13. Dezember 2020: Die dreizehnte Tür

Am 13.12. wird in Schweden ‚Lucia‘ gefeiert, ein Lichterfest in der Dunkelheit. Karin kommt aus Schweden und lebt seit 7 Jahren in Falkensee. Heute stellt sie uns das traditionelle schwedische Hefegebäck ‚Lussekatt‘ vor und schenkt uns einen Blick ins Fotoalbum ihrer Kindheit.

Lussekatter:

Zutaten
150 ml Milch
1/2 Würfel (25 g) frische Hefe
1 Messerspitze gemahlener Safran
350 g + etwas Mehl
50 g Zucker,
1 TL Salz
1 Ei + 1 Eigelb (Gr. M)
50 g weiche Butter
25 g Rosinen

Zubereitung

1.
Milch erwärmen, Hefe hineinbröckeln und darin auflösen. Safran einrühren. 350 g Mehl in eine Schüssel sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefemilch, Zucker und 1 Prise Salz in der Mulde verrühren.

2.
Ei und Butter in Flöckchen zum Mehl geben. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt ca. 1 Stunde gehen lassen.

3.
Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Teig mit bemehlten Händen gut durchkneten, zu einer Rolle (2–3 cm Ø) formen und in ca. 24 gleich große Scheiben schneiden. Zu fingerdicken, ca. 18 cm langen Strängen rollen.

4.
Stränge je zu einem S formen, dabei die Enden etwas mehr eindrehen. Auf die Bleche legen und ca. 15 Minuten gehen lassen.

5.
Ofen vorheizen (E-Herd: 225°C/Umluft: 200°C/Gas: Stufe 4). Eigelb und 1 EL Wasser verquirlen. Lussekatter damit einpinseln. An den Enden je 1 Rosine andrücken. Nacheinander im Ofen 9–11 Minuten backen.

6.
Auskühlen lassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.