Information für Anwohnerinnen und Anwohner

Neue Unterkunft für Flüchtlinge in Falkensee – Runder Tisch ist in Vorbereitung

Im Landkreis Havelland leben derzeit 7,4% Ausländer. Davon sind 3% geflüchtete Menschen. Rathenow hat die meisten Flüchtlinge aufgenommen (9,4%). In Falkensee leben 6,2% Ausländer. Geflüchtete sind darunter lediglich 1,7%.  

In der Stadt Falkensee ist nach den derzeitigen Plänen – wie bereits in Schönwalde – eine Containerunterkunft mit 400 Flüchtlingen auf einer Freifläche in der Nähe der Shell-Tankstelle vorgesehen. Mit den 400 geflüchteten Menschen erhöht sich unser Anteil der geflüchteten Menschen um 0,9% auf 2,6%. 

Seit 2015 haben in Falkensee oft mehr als 500 Geflüchtete in Gemeinschafts- oder Privatunterkünften gelebt. Viele derer, die in der Vergangenheit aufgenommen wurden, haben inzwischen gute Deutschkenntnisse, können sich ihren Lebensunterhalt selbst verdienen, arbeiten und zahlen Steuern. Eine 80 jährige Anwohnerin berichtete über die GU an der Lake, dass man von der Unterkunft nicht viel bemerkt. 

Für Fragen und Anregungen von Anwohnern und Anwohnerinnen gibt es Ansprechpersonen bei der Initiative Willkommen in Falkensee. 

Schon seit 2014 existiert die Initiative unter dem Dach der Lokalen Agenda 21 Falkensee und hat seit 2015 viele Erfahrungen sammeln können beim Umgang mit Menschen, die aus Ländern wie Syrien, Afghanistan oder Eritrea, später auch aus der Ukraine, hierher geflüchtet sind. 

Um Anwohnerinnen und Anwohner der neuen Unterkunft im Vorfeld besser einzubinden, sind Informationsveranstaltungen geplant und die Wiederbelebung des Runden Tisches, mit Bürgermeister und Sozialdezernat, Landkreis, Schulen, Kirchen, Polizei, Büro für Vielfalt, Willkommensinitiative und Anwohnervertretung.

Die Initiative Willkommen in Falkensee sieht sich ebenfalls als Ansprechpartner für die Anwohnenden im Umfeld der geplanten neuen Unterkunft.

„Wenn Ihnen etwas auf- oder einfällt, wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an uns. Wir sind gern mit Ihnen im Austausch”, sagt Kathleen Kunath, Sprecherin der Initiative.

Kontakt:

Willkommen in Falkensee Webseite: willkommen-in-falkensee.org

Sprecher:innen:

Christoph Böhmer 015783338855 und Kathleen Kunath 01773847996

2 Kommentare

  1. Hallo, wir wohnen z.Zt. noch am Falkenhagener See und bekamen kürzlich ein Infoblatt:
    Schützt den See!
    Darin wird zu einer Demo am Montag, 29.01.24 um 17.30 Uhr an der Shell Tankstelle aufgerufen. Leider bin ich an diesem Tag nicht vor Ort. Meine Frage und Bitte an euch:
    Könnt ihr Menschen mobilisieren, die zu diesem Anlass mit vor Ort sein könnten,um sachdienliche Informationen zur Planung des Containerdorfes beitragen können und über positive Erfahrungen im Zusammenleben mit Geflüchteten berichten?
    Vielleicht können die aufgebrachten Gemüter mancher AnwohnerInnen damit etwas besänftigt werden. Es wäre doch auch im Interesse der Geflüchteten,die künftig dort leben werden dienlich, wenn eine Zusammenarbeit der Bürgerinitiative
    „Schützt den See“ mit der Willkommensinitiative entstehen würde!
    Für weiteren Austausch und Nachfragen stehe ich gerne mobil unter
    01772598801 bereit.
    Viele Grüße
    Petra Ziebarth

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.