Mitstrickerinnen gesucht: Die Arbeitsgruppe „Miteinander verstrickt“ stellt sich vor

„Wir sprechen sozusagen ‚Strickschrift‘, sagt Petra Starke, eine der beiden Leiterinnen der Arbeitsgruppe Stricken, die bereits seit Bezug der Notunterkunft in Falkensee im Jahr 2015 zur Willkommensinitiative gehört: „Bei uns gibt es keine Sprachbarrieren: Strick- oder Häkelanleitungen sehen in Deutschland genauso aus, wie in allen anderen Ländern der Welt “

Jeden Freitag von 14:00 – 16:00 Uhr treffen sich in der B84 afghanische, syrische, iranische und deutsche Frauen zum gemeinsamen Häkeln oder Stricken. Für Viele von Ihnen ein fester Termin und eine gute Gelegenheit zum Austausch über Alltägliches und zur Verbesserung der Sprachkenntnisse oder einfach nur eine Auszeit von allen Schwierigkeiten, die das Leben im gesellschaftlich ganz anders „gestrickten“ Deutschland so mit sich bringt.

Wegen der nötigen Kinderbetreuung fanden die Treffen in den vergangenen Jahren meist in den Wohnheimen statt. Mit Bezug der B84 können Kinder mitgebracht werden: Es gibt es genügend Platz, Spielzeug und Bücher für Kinder aller Altersgruppen.

Leiten die Gruppe: Petra Starke (li.) und Caren Busch am Tisch in der B84
Leiten die Gruppe: Petra Starke (li.) und Caren Busch

Meistens trifft sich eine wechselnde Gruppe von fünf bis sechs Frauen, weitere Mitstrickerinnen sind herzlich willkommen! Es gibt sogar eine Mitfahrgelegenheit von der Flüchtlingsunterkunft „An der Lake“ um 13:30 Uhr, der ein oder andere Platz ist noch frei.

Die entstandenen Handschuhe, Schals und Pullover werden bei Stadtfesten verkauft und der Erlös in neue Wolle oder Anderes, was gerade fehlt, investiert.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.