Muttersprachlicher Unterricht ab 12 Schüler/innen mit Migrationshintergrund

Umso besser ein Kind seine Muttersprache erlernt, umso besser kann es auch Deutsch und weitere Sprachen erlernen und sich leichter in den Schulalltag in Deutschland integrieren.

Daher fördert die Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) in Brandenburg muttersprachlichen Unterricht u.a. in den Fächern Arabisch und Persisch.

Dieser freiwillige Zusatzunterricht richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund im Land Brandenburg. Der Unterricht wird ab einer Gruppengröße von mindestens 12 Schüler/innen der gleichen Muttersprache gefördert.

Er findet für maximal 4 Unterrichtsstunden pro Woche nach dem regulären Unterricht statt, wenn möglich in der Schule, in die die meisten Kinder gehen, die sich für die gleiche Muttersprache angemeldet haben. Die Lehrkräfte sind selbst Migrant/innen der ersten oder zweiten Generation und haben pädagogische Fachkenntnisse.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten am Ende jedes Schuljahres eine Teilnahmebestätigung, die für spätere Bewerbungen hilfreich sein kann.

Interessierte Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern können sich direkt in der B80 in eine dort hinterlegte Liste eintragen oder sich per E-Mail melden mit folgenden Angaben:

  • Name und Vorname
  • Geburtsdatum
  • Muttersprache 
  • Schule und Klasse
  • Name der Eltern und Telefonnummer
Bitte diesen Link benutzen um die E-Mail zu schreiben.

Weitere Informationen finden sich in den unten hinterlegten Flyern in Deutsch, Arabisch und Persisch von der Internetseite der RAA:

Flyer – Deutsch
Flyer –  العربيه (Arabisch)
Flyer – دری / فارسی (Dari/Farsi)


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.